Kulturen nicht nur erleben, sondern auch verstehen…

Cover_WasKulturAusmachtVerständnis und Missverständnisse zwischen den Kulturen sind das Thema der Stunde. Michael Engelbrecht, langjähriger Reiseleiter von Biblische Reisen, insbesondere bei Kreuzfahrten in den nordeuropäischen Raum, hat ein Buch zu diesem Thema verfasst: „Was Kultur ausmacht“ ist es betitelt und hilft, die Gründe für die Unterschiede zu verstehen und damit umzugehen. Eine ausführliche Vorstellung des Buches finden Sie hier.

Feedback zur Iran-Reise „Faszinierendes Persien“

Yazd„Wir sind gut und mit höchst positiven Eindrücken aus dem Iran heimgekehrt. Es war eine Studienreise, wie man sich keine bessere wünschen kann. Maßgeblich haben dazu die Reiseleiterin Frau Heidrun Gerstner sowie der örtliche Guide Ehsan Arabbagheri, ein junger Iraner, dazu beigetragen, die – top vorbereitet – miteinander bestens harmoniert und zusammengearbeitet haben. Sie haben ein vielfältiges Bild von Land und Leuten sowie Geschichte und kultureller Vielfalt vermittelt – und das gepaart mit strahlendem Sonnenschein und angenehmer Reisegesellschaft. Besser geht’s kaum. Und wir sind im Iran auf freundliche Menschen gestoßen, die uns fast ausnahmslos sehr herzlich begegnet sind.

Wir sind froh, dass uns dieses Erlebnis zuteil geworden ist.“

Beste Grüße

Sieglinde & Hannes Schopf

Eindrücke aus Marokko

Fes„Wildzerklüftete Bergregionen im Atlas, weite Wüsten- und Steppenlandschaften, fruchtbares Ackerland, Königsstädte mit prunkvollen Palästen und Moscheen sowie buntes Markttreiben …“

Mit diesen Worten beginnt die Reiseleiterin Andrea Welz ihr Reisetagebuch, in dem sie über ihre erlebnisreiche und eindrucksvolle Marokko-Reise berichtet.

Tauchen Sie ein in das Land der „Königsstädte, Kasbahs und Oasen“

Zum Reisetagebuch von Andrea Welz

Wenn Sie diese märchenhafte Welt voller Gegensätze gerne einmal selbst erleben möchten, sind Sie herzlich eingeladen, uns auf einer unserer Reisen nach Marokko im nächsten Jahr zu begleiten.

Eine Reise in den Iran

Biblische Reisen Gruppe in Isfahan

Biblische Reisen Gruppe in Isfahan

Orientalisch, fremdartig, Tausend-und-eine-Nacht. Islamische Kleiderordnung für Frauen und komplizierte Visabeantragung. Safran, Kardamom, Berberitzen, farbenfrohe Teppiche und Stoffe. Prachtvolle Moscheen aus verschiedenen Epochen, verspielte Paläste, Paradiesgärten und Dichtergräber. Die Weite des Landes (und lange Busfahrten), hohe Gebirge. Eine Millionenmetropole mit Dauerstau und Smog. Offene Gesichter und freundliche Begegnungen trotz Sprachbarriere.

 

Mit tausenden von Eindrücken sind die Teilnehmer der Einführungsreise in den Iran vom 19.-26. November 2016 zurückgekehrt. Die Reise folgte der klassischen Route von Shiraz über Yazd und Isfahan nach Teheran und bot somit einen guten Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten des alten Persien und des modernen Iran.

Persepolis im Panorama

Persepolis im Panorama

Und das Land hat auf vielfältige Weise beeindruckt: Weiterlesen

Kleines Jubiläum – 10. Reise nach Israel

Ein lang gehegter Traum wurde mit der Israelreise, die ich vom 25.11.-2.12.2015 unternahm, wahr. Es war meine zehnte Reise ins Heilige Land, die ich mit Biblische Reisen durchgeführt habe. Zwei Mal dürfte ich Israel auf einer Einführungsreise kennenlernen und mit acht eigenen Gruppen habe ich das „Gelobte Land“, das ich inzwischen auch als „mein Land“ betrachte, besucht. Insgesamt war es meine 27. Reise (einschließlich der Einführungsreisen) , die ich mit dem Stuttgarter Reiseveranstalter gemeinsam vorbereitet und durchgeführt habe.

Nationalpark AvdatDiese Tour war jedoch so besonders, weil sie unter dem Motto „Aufbaukurs“ Reiseinteressierte ansprach, die mit mir schon einmal dort waren. Gemeinsam mit meinem Stammguide Dr. Hartmut Hahn hatte ich schon vor vielen Jahren die Idee für diese „spezielle Reise“ entwickelt.

 

Nationalpark Avdat

Nationalpark Avdat

Zahlreiche Programmpunkte hatten wir aufgenommen, die für alle Teilnehmer neu waren. Während der 8-tägigen Reise gab es, so das Fazit meiner Mitreisenden, mehr als einen Höhepunkt. Ganz besondere Eindrücke haben wir im Naturpark Sachne, mit dem Baden in den warmen Quellen gesammelt, aber auch im Nationalpark Avdat, mit der Wanderung in das Wadi. Einzigartig waren die Impressionen am Ramonkrater – dem „geologischen Fenster“ der Welt.

Natürlich dürfte Jerusalem nicht zu kurz kommen und auch dort haben wir es geschafft, Orte zu besuchen, die selbst mir noch unbekannt waren. Dazu gehören zum Beispiel die Zitadelle, mit einem faszinierenden Blick über die Stadt oder der Besuch des Israelmuseums. Den Tempelberg konnten wir ohne Wartezeit erreichen. Das habe ich so auch noch nicht erlebt! Den Advent bei einem Gottesdienst in der Erlöserkirche zu begrüßen, konnte schöner nicht sein. Weiterlesen

Glücklicher Gewinner!

In unserem letzten Newsletter an unsere Gruppenverantwortlichen haben wir nicht nur neue Reiseziele vorgestellt, sondern auch drei Reisegutscheine im Wert von je € 300,- ausgelobt.

An der Verlosung nahmen automatisch alle Gruppenverantwortlichen teil, die mit uns in den Monaten Oktober/November auf einer Einführungsreise unterwegs waren!

Herr Schatz - Frau Stratmann (BiR)

Herr Schatz – Frau Stratmann (BiR)

Einer der Gewinner ist Herr Schuldekan Kurt Schatz!

Ihm wurde der Gutschein während der Einführungsreise nach Sizilien überreicht und die Überraschung war groß. Herr Schatz führt seit 15 Jahren Gruppenreisen mit uns durch, erst als Gemeindepfarrer, jetzt als Schuldekan.

Er arbeitet sehr gerne mit Biblische Reisen zusammen. Es wird flexibel auf Programmwünsche reagiert, die Mitarbeiterinnen kennen die Länder, die sie betreuen. Bei Problemen vor Ort gibt es kompetente Ansprechpartner.

Möchten Sie auch gerne wissen, „wohin die Reise gehen könnte“, dann bestellen Sie doch einfach unseren Newsletter. Darin finden Sie immer wieder neue Reiseziele und -ideen für Ihre Gruppe!

 

Feedback: Zypern auf die besondere Art erleben – Reisen mit Leib und Seele

Vor wenigen Tagen sind die Gäste unserer neu konzipierten Reise „Zypern auf die besondere Art – Reisen mit Leib und Seele“ mit vielen Eindrücken wieder nach Hause zurückgekehrt. Über das Feedback von Frau Schmidt und Herrn Jakob haben wir uns sehr gefreut, herzlichen Dank dafür!

„Gestern von der wunderbaren Zypernstudienreise zurückgekehrt, möchten wir uns bei Ihnen für die Organisation dieser Reise bedanken. Besonders in Hinblick auf den Lufthansastreik war dies keine leichte Aufgabe.

Es hat alles prima geklappt, der Hinflug als auch Rückflug verlief völlig reibungslos.

Tochni

Besonders erwähnen möchten wir die schöne Unterbringung im Eveleos Country House und der besonderen Gastfreundschaft von Klea Hadjilambri und Andreas Markides. Auch der erstmals angebotene Kochkurs war ein voller Erfolg.

 

Und auch die Reiseleiterin Marianna Altmann beeindruckte durch ihr Wissen und der sehr angenehmen Art, dieses an uns weiterzugeben. Sie hat uns die Kultur Zyperns und die Lebensart ein ganzes Stück nähergebracht.

Wir werden die Reise auf alle Fälle weiter empfehlen. 

Wir wünschen Ihnen eine gute Zeit und bis zum nächsten Mal“

Ulrike Jakob & Susanne Schmidt aus Frankfurt am Main

 

Wenn Sie sich auch gerne aufmachen möchten, das „echte“ Zypern kennenzulernen, bieten wir Ihnen diese Reise an zwei weiteren Terminen an: 27.02.-05.03. & 09.10.-16.10.2016

Reisebeschreibung „Zypern auf die besondere Art erleben – Reisen mit Leib und Seele

 

Russlandreise mit Lesern des Evangelischen Gemeindeblatts

Der erste Teil unserer Reise führte uns in unsere Partnerstadt Samara, die an der Wolga etwa 1000 km südöstlich von Moskau gelegen ist . In Samara gibt es die Lutherische St.Georgs Gemeinde, mit der einige Gemeinden aus Stuttgart schon länger Kontakte pflegen. Auch der Kirchenchor von St. Georg war zum Kirchentag für 14 Tage in Stuttgart. Daher konnten wir persönliche Bekanntschaften und Freundschaften pflegen und fühlten uns dort gleich wie zu Hause. Pröpstin Olga Temirbulatova  und ihre Gemeindemitglieder verwöhnten uns. Nach einer Stadterkundung mit Besichtigungen des Stalin-Bunkers und des kosmonautischen Museums mit viel geschichtlicher Information am Samstag war der feierliche Sonntagsgottesdienst zum 150 jährigen Gemeindejubiläum ein inniger geistlicher Anfang für unsere Begegnung. Zum Stadtfest war auch eine Delegation aus Stuttgart mit Sozialbürgermeisterin I. Fezer und dem Organisten der Stuttgarter Stiftskirche gekommen. Viel persönliche und offizielle Verbundenheit war spürbar. Der Montag brachte uns dann viele schöne Sonnenstunden in der Natur, eine Fahrt auf der Wolga zum nahe gelegenen Nationalpark Schirjaewo, wo schon seit 90 Jahren ein Bannwald sich selbst überlassen wird .

Blick auf die Wolga

Blick auf die Wolga

Vom Berg Strelnaja aus hatten wir einen herrlichen Blick auf die Wolga. Der krönende Abschluß des Tages und unserer Zeit in Samara war ein Konzert von Kai Johannsen in der Philharmonie. Am Dienstag hieß es Abschied nehmen von unseren russischen Freunden.

Weiterlesen

Jordanien-Reise mit Bruder Peter Reinl

Bruder Peter ist vor einer Woche mit einer begeisterten Gruppe aus Jordanien zurückgekehrt. Er war sehr zufrieden:

Petra– „mit dem Guide Ibrahim Siryani, der nicht nur bzgl. der archäologischen Führungen sehr gut war, sondern auch biblisch, zeitgeschichtlich und bzgl. des aktuellen Jordanien top aufgestellt war. Zur Gruppe verhielt er sich immer zugewandt und freundlich. Er geht jeden (!) Weg mit, und sei es den Weg zum Kloster oder auch zum Opferplatz in Petra. Das hat bisher kein Guide getan. Er war mit Abstand der beste Guide, den ich bisher in Jordanien hatte und ich werde ihn gerne auch zukünftig buchen. Trotz seines Alters ist er flink wie ein Wiesel.“

– „mit sämtlichen drei Hotels. Auch das Petra Moon wurde trotz weniger Sterne sehr gelobt.“

– „mit dem Busfahrer Ahmed Alzyoud. Humorvoll und kooperativ.“

– „mit den beiden Mitarbeitern, die uns am Flughafen willkommen geheißen bzw. verabschiedet haben.“

Wenn diese Zeilen Ihnen Lust gemacht haben, dieses beeindruckende Land einmal selbst kennenzulernen, kommen Sie doch einfach mit:

Jordanien – Die andere Seite des Jordan

Jordanien – Faszination Wüste – Petra und Wadi Rum

Wir freuen uns auf Sie!

Brunsbüttel goes to Israel

Herzliches Willkommen!

Herzliches Willkommen!

In ihrem toll gestalteten Blog Brunsbüttel goes to Israel berichten Pastor Pohl und seine Gemeinde über die im Oktober stattgefundene Reise ins Heilige Land.

Mit vielen Bildern und netten Anekdoten lassen sie auch die Daheimgeblieben an ihren Erlebnissen teilhaben.

Und ganz nebenbei erfahren Sie hier auch, warum man am Shabbat ganz besonders darauf achten sollte, welchen Hotelaufzug man wählt.

Auch von unserer Seite aus ein dickes Kompliment an alle Autoren und Fotografen, die diesen Blog so lebendig und lesenswert gestaltet haben.