Aktuelle Eindrücke aus Jordanien von Dr. Franz Lummer

Vor einigen Tagen bereiste Dr. Franz Lummer Jordanien. Die Reise diente der Vorbereitung auf die Katalogreise “Faszination Wüste – Petra und Wadi Rum”, die vom 07.-16.05.2015 nach Jordanien führt. Hier seine Reiseeindrücke:

“Zu Beginn gleich die Antwort auf die häufig gestellte Frage: Ja, Jordanien ist ein sicheres Reiseland! Keinen einzigen Moment der gefühlten Unsicherheit gab es für uns in der ganzen Woche.

Jordanien ist beeindruckend, vielfältig und sehr abwechslungsreich.

Das biblische Ostjordanland ist reich an biblischen Orten:

Die Taufstelle am Jordan. Jesus ließ sich von Johannes im Jordan taufen. Auch heute steigen Menschen in den Jordan, tauchen unter und lassen sich taufen.

Der Berg Nebo von dem aus der Überlieferung nach Mose das ersehnte und verheißene Land nach der vierzigjährigen Wüstenwanderung schaute.

Taufstelle am Jordan

Taufstelle am Jordan

Blick vom Berg Nebo

Blick vom Berg Nebo

 

 

 

 

 

 

Die Festung Machärus in der Herodes Antipas Johannes den Täufer enthaupten ließ.

Weltbekannt ist die Nabatäer Stadt Petra: Metropole der Antike, Wallfahrtsort und Nekropole. Die außergewöhnlichen Bauwerke faszinieren auch nach 2000 Jahren.

Festung Machärus

Festung Machärus

Stadt Petra

Stadt Petra

 

 

 

 

 

 

In der fruchtbaren Landschaft Gilead liegt die imposante Stadt Gerasa – Dscherasch.

Bewegend ist es, zu sehen und zu erfahren, dass das kleine Land Jordanien mit seinen 6 Millionen Einwohnern, ca. 10% Kriegsflüchtlinge aus Syrien aufnimmt, ihnen selbstverständlich Zugang zu medizinischer Versorgung gewährt und den Flüchtlingskindern Schulbildung ermöglicht. In den Gesichtern der syrischen Kinder meint man die Schrecken von Krieg und Vertreibung zu sehen.

 

Die antike Stadt Gerasa - heute Jerash

Antike Stadt Gerasa – heute Jerash

Syrisches Flüchtlingskind

Syrisches Flüchtlingskind

 

 

 

 

 

 

Wadi Rum

Wadi Rum

 

Zur Faszination Jordanien trägt auch die Wüste im Wadi Rum bei.

 

 

 

Ich freue mich, Anfang Mai wieder Jordanien besuchen zu können, Neben den biblischen Stätten werden wir auf eigenen Füßen durch die Wüste gehen und unter dem Sternenhimmel drei Nächte verbringen. Ein Badetag in Aqaba rundet das Programm ab.”