Gemeinsam unterwegs: Pilgerreise der DBK und des Rates der EKD

Die Pilgergruppe erreicht Jerusalem ©EKD

Die Pilgergruppe erreicht Jerusalem ©EKD

Vergangenen Sonntag hat die erste gemeinsame Pilgerreise der katholischen Deutschen Bischofskonferenz und des Rates der EKD begonnen. Die Pilgerreise versteht sich als gemeinsamer Auftakt zu den Feierlichkeiten zum Reformationsjahr. Auf den Spuren Jesu führt die Reise an die gemeinsamen christlichen Ursprungsorte und bringt so die Verbundenheit im Glauben zum Ausdruck.

Mit Spannung verfolgen wir bei Biblische Reisen die Berichterstattung zur Reise – auch, weil wir uns als Mitorganisatoren über ein gutes Gelingen der Reise freuen! Nicht nur wir sind gespannt, ob diese Pilgerreise Impulse setzen kann: Im Interview mit Domradio äußert sich Pater Nikodemus Schnabel von der Dormitio-Abtei zur Bedeutung dieser Pilgerreise.

Unter anderem hofft er auf eine Vorbildwirkung für Gemeinden: “Was ich bei der Sache aber ganz spannend finde, ist, dass es Vorbildcharakter für Pfarreien bekommen könnte. Bislang erleben wir – und das ist für den evangelischen Kollegen genauso wie für mich -, dass eine separate katholische Pfarrgemeinde oder eine separate evangelische Pfarrgemeinde hier ankommt. Jeder unternimmt die Reise für sich getrennt. Interessant wäre, wenn es einen Impuls gäbe, sich zu einer ökumenischen Pilgerreise zusammenzuschließen, so wie es jetzt der Rat der EKD und die Deutsche Bischofskonferenz vormachen.”

Lesen Sie das komplette Interview hier auf der Website von domradio.de.