60 Jahre Biblische Reisen – das Jahr 1992

1992 – „Gut Ding will Weile haben…“
Dazu passend gibt es in diesem Jahr zwei kirchengeschichtlich bedeutsame Ereignisse:
Der italienische Universalgelehrte Galileo Galilei, der vor mehr als 300 Jahren vor allem aufgrund seiner astronomischen Theorien („und sie bewegt sich doch“) von der katholischen Kirche verurteilt wurde, wird von Papst Johannes Paul II. und der katholischen Kirche endlich formell rehabilitiert. Und in Hamburg wird Maria Jepsen zur ersten evangelisch-lutherischen Bischöfin der Welt gewählt!
Es haben sich aber auch erstmals alle Kirchen und viele christliche Verbände Deutschlands und Österreichs zusammengetan, um 1992 gemeinsam ein „Jahr mit der Bibel“ zu gestalten. Biblische Reisen ist als ökumenischer Reisedienst der Bibelwerke natürlich dabei und bietet in diesem Jahr viele zusätzliche Reisen an, die sich thematisch eng mit der Bibel beschäftigen. Unter anderem gibt es eine Kreuzfahrt in die Länder der Bibel, einen Bibelferienkurs und mehrere Reisen auf den Spuren des Apostels Paulus. Dass Reisen in das Heilige Land immer mit der Bibel zu tun haben, versteht sich von selbst – aber die Sonderreise „Der Schatten des Galiläers“, die zu den Schauplätzen des gleichnamigen Romans von Gerd Theißen auf den Spuren Jesu führt, ist schon etwas ganz Besonderes und zeigt den Einfallsreichtum des Reiseveranstalters, ganz besondere Reisen zu kreieren.

60 Jahre Biblische Reisen - das Jahr 1992

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.