60 Jahre Biblische Reisen – das Jahr 1994

1994 – Für ihre Friedensbemühungen im Nahen Osten erhalten in diesem Jahr Jassir Arafat, Schimon Peres und Jitzchak Rabin gemeinsam den Friedensnobelpreis. Und Ende Oktober schließen Israel und Jordanien einen Friedensvertrag. Eigentlich alles gute Zeichen für eine Beruhigung der Situation im Nahen Osten! Gleichzeitig aber setzt Saddam Hussein Anfang Oktober Elitetruppen in Richtung Kuwait in Bewegung und wird nur durch den darauf erfolgten amerikanischen Truppenaufmarsch in der Golfregion gestoppt. Aufgrund dieser schwierigen und unübersichtlichen Situation muss Biblische Reisen die bereits im Vorjahr geplante und im Vollcharter sehr gut gebuchte Kreuzfahrt „Arabia Felix – Land in Goldglanz und Weihrauch“ absagen! Sie hätte mit der „MS Adriana“ von Zypern aus durch den Suezkanal und das Rote Meer bis in den Jemen geführt. Dies zeigt einmal mehr, wie zerbrechlich sich die Sicherheitslage im Nahen Osten darstellt und wie wichtig es für Biblische Reisen ist, das angebotene Länderportfolio zu erweitern. Natürlich führen die weitaus meisten Reisen immer noch in das Heilige Land, nach Ägypten, Jordanien und Syrien, aber die Reisen innerhalb Europas gewinnen immer mehr an Bedeutung. Italien, Spanien, die Türkei und Griechenland – aber auch die Länder West- und Nordeuropas kommen immer mehr in den Fokus und bilden weitere Standbeine, die für die wirtschaftliche Stabilisierung des immer noch wachsenden Unternehmens wichtig sind.

60 Jahre Biblische Reisen - das Jahr 1994

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert