60 Jahre Biblische Reisen – das Jahr 2007

2007 – Das Jahr der „neuen sieben Weltwunder“
Die sieben Weltwunder der Antike in der hellenistischen Welt sind bekanntlich: Die hängenden Gärten der Semiramis zu Babylon; Der Koloss von Rhodos; Das Grab des Königs Mausolos II zu Halikarnassos; Der Leuchtturm auf der Insel Pharos vor Alexandria;  Die Pyramiden von Gizeh in Ägypten; Der Tempel der Artemis in Ephesos; Die Zeus-Statue des Phidias von Olympia. Da die meisten dieser Weltwunder nicht mehr existieren, werden in einem nicht unumstrittenen, weltweiten Wahlverfahren die neuen sieben Weltwunder gekürt. Da die Pyramiden von Gizeh noch existieren und die ägyptische Altertümerverwaltung die neue Auswahl nicht anerkennt, werden die Pyramiden als „ewiges Weltwunder“ deklariert und tauchen in der Liste vom Juli 2007 nicht auf. Dort finden sich:
* Die Maya-Tempel von Chichen Itza auf der Halbinsel Yucatan
* Die Chinesische Mauer
* Die Christusstatue in Rio de Janeiro
* Das Kolosseum in Rom
* Die Inka-Ruinenstadt Machu Picchu in Peru
* Die Felsenstadt Petra in Jordanien
* Das Mausoleum Taj Mahal in Indien
Schloss Neuschwanstein verfehlt eine Aufnahme in die Liste mit Platz 8 denkbar knapp…!
Alle noch vorhandenen Weltwunder wurden und werden bis heute im Rahmen von Studienreisen und -kreuzfahrten von Biblische Reisen besucht!

60 Jahre Biblische Reisen - das Jahr 2007

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.