Italien mal kulinarisch

Kein Land begeistert mich kulinarisch so wie Italien. Habe ich die südlichen Gefilde des Stiefels bereits mehrfach bereist, erinnere ich mich am meisten an das leckere Essen.

Flagge Italien

Flagge Italien

So kam bei mir die Vorstellung, einmal in wenigen Tagen bzw. einem Wochenende, die mir bekannten Highlights einzubauen.

Vorgestellt habe ich mir den Anfang in Rom:
Morgens in Rom – der Tag ist noch jung – nach ausgedehnter Stadtrundfahrt Mittagessen in einer wunderschön kleinen Pizzeria, in der Nähe des Pantheon, an rot-weiß gedeckten Tischen, esse ich ein Pizza mit hauchdünnem Teig ( wie kriegen die das nur hin ? ) und einfachem Belag. Dabei halte ich es ganz mit der Devise “Wenn in Rom, dann wie die Römer“, denn die trinken Bier dazu.

Die Lust auf eine  Geschmacksveränderung nimmt zu und ich gönne mir ein Eis in einer der nahe gelegenen Eisdielen. Außergewöhnliche Sorten, wie z.B. Tomaten mit Basilikum oder Oliven mit Oregano-Geschmacksrichtungen, die man normalerweise nur mit dem Belag einer Pizza in Verbindung bringt.

Caprese

Caprese

Nachmittags fahre ich weiter nach Neapel. Nun möchte ich nicht schon wieder einen italienischen Pfannkuchen essen, sondern gönne mit ein wunderbares Caprese aus bestem Büffelmozzarella, Tomaten, Basilikum und ein paar Tropfen bestem Olivenöl. Auf gar keinen Fall gehört  Essig da rein, denn das ist Deutsch. Das Leben könnte schlimmer sein. Nun sollte ich auch mal übernachten und träume beim Einschlafen bereits vom besten Eis Italiens, welches es scheinbar in Pizzo, einem kleinen Ort in Kalabrien, gibt. Dort erlebe ich am nächsten Tag tatsächlich, dass man hier in einem wahren Paradies italienischer Eismanufaktur gelandet ist. Ob Tartufo, welches hier der große Renner ist, oder Pistazienreis, es ist zum Hinwegschmelzen. In Pizzo Eis essen ist Muss, aber bitte noch nicht sterben, denn von dort aus geht es weiter nach Sizilien. Auch hier gibt es einige Gerichte, die mich glücklich machen. Dazu gehören Pastagerichte, die man in Deutschland nicht so ohne weiteres bekommt, wie die Pasta con le Sarde mit Sardinen und wildem Fenchel  oder die süße Nachspeise, die Cannolli. Ein Teiggebäck mit süßer cremiger Füllung aus Ricotta, die Vanille, Kakao, Schokoladenstückchen oder kandierte Früchte enthalten kann. Auch auf Sizilien könnte ich stundenlang über die vielen Eisdielen und deren traumhafte Auswahl raffiniertester Sorten ins Schwärmen geraten.

Italienisches Eis

Italienisches Eis

Das beste Eis habe ich hier in Syrakus gegessen, eine ernsthafte Konkurrenz zu Pizzo.

Da ich ja nur ein Wochenende Zeit habe, muss ich nun wieder zurück in die Heimat, lasse meine Waage mindestens 1 Woche links liegen, und freue mich schon auf den nächsten kulinarischen Kurztrip, natürlich in Italien.